Das Leben ist abhaengig vom Altar

Der Altar ist der einzigste Ort auf der Welt, auf dem Vermaehlungen gefeiert werden.

Wenn der Altar noch so einfach ist, wird er trotzdem erforderlich, um die definitive Vereinigung des Brautpaares zu beglaubwürdigen.

Der Altar ist der Ort, der diese Vereinigung bestaetigt.

Nur er gibt die Garantie des Segens der Heiligung, des Aktzeptierens und zum Schluß, des ewigen Bundes.

Der Herr Jesus lehrt, daß der Altar das Opfer heiligt.

Das Scheitern der Ehe gibt sich nur dadurch, wenn das Hingeben des Brautpaares auf dem Altar, das heißt, „das Opfer“ nicht gültig ist, nicht von Gott akzeptiert wurde, wie zum Beispiel das Opfer des Kain.

Aber wenn das Ehrenwort des Brautpaares in der Praxis auch eingehalten wird, so aktzeptiert der Altar dies, und heiligt sie.

Also besteht die Ehe, bis der Tod sie scheidet.

Genauer gesagt, das Schicksal der Ehe, ist auf dem Altar festgelegt.

Es kommt auf den gemeinsamen Einsatz der Beiden an, dem Gelübde des Altares treu zu bleiben.

Der Geist Gottes bewertet es, ob die Spende ( das Brautpaar) ihr Wort halten oder nicht.

So ist es. Er akzeptiert die Spenden und heiligt diese Vereinigung, oder nicht.
So ist es auch mit der Rettung der Seele.
Viele haben sich dem Altar mit Traenen der Reue hingegeben.
Die Reue wird nicht vom Altar akzeptiert.

Der Altar nimmt nur die Spende (Person) an, welche Buße tut.
So wird der Altar restauriert und die Opfer werden angenommen, wie z.B. das Opfer Abels.

Zusammenfassend haengt alles im Leben davon ab, was auf dem Altar angeboten wird.

Bischof Edir Macedo

 

Deixe o seu comentário

Ou preencha o formulário abaixo.

O seu endereço de email não será publicado. Campos obrigatórios marcados com *