Wer ist das „Mädchen auf dem Bild“?

Während die Welt sie seit Jahren genauso wie das kleine Mädchen auf dem nebenstehenden historischen Foto erkennt, dankt der 55-jährige Vietnamese Kim Phuc Phan Thi Gott dafür, dass sie Ihn getroffen hat.

Unesco Goodwill Ambassador, Kim besuchte Brasilien Ende September, um die Autobiographie Ein Mädchen im Bild – Meine Erinnerungen: Vom Horror des Krieges auf den Weg des Friedens zu starten. Sie empfing das Universal Leaf Team an einem verregneten Donnerstagnachmittag, erzählte ihre Geschichte von Kampf und Überwindung und erklärte, dass sie allen die Botschaft des Glaubens, der Liebe und des Friedens bringen möchte, die sie gelernt hat.

Kim wurde am 8. Juni 1972 weltberühmt, als sie während des Vietnamkriegs von Nick Ut von der Nachrichtenagentur Associated Press fotografiert wurde. Auf dem Bild, mit 9 Jahren, erscheint sie nackt und rennt die Straße hinunter, nachdem sie von einem Feuer getroffen wurde. Sie hatte ein Drittel ihres Körpers mit einer Napalmbombe verbrannt (Brandsubstanz bei 2760 Grad Celsius).

(AP Photo/Nick Ut)

Dieser Nachmittag bleibt Kim in Erinnerung: „Ich, meine Eltern, Brüder und Cousins ​​waren im Cao Dai Tempel. Ein Soldat schrie uns an zu gehen, weil alles explodieren würde. Die Kinder rannten einen Trang Bang Highway hinunter, bis ein Flugzeug vier schwarze Bomben abwarf. Ich hörte ein lautes Geräusch, nachdem alles Rauch und Feuer war. Meine Kleidung brannte und mein linker Arm, mein Rücken und Nacken waren verfärbt. “

Entsetzt lief Kim weiter, bis sie ihre Brüder und Soldaten sehen konnte. Erschöpft blieb sie mitten auf der Straße stehen und bat um Hilfe. Ein Journalist gab ihr Wasser, goss die Flüssigkeit in ihren Körper und in diesem Moment wurde sie ohnmächtig.

Sie wurde vom Fotografen Nick Ut gerettet und in ein Krankenhaus gebracht, wo sie 14 Monate in Genesung verbrachte und 17 Operationen durchführte. „Ich wusste, dass ich mich von der Schönheit in Asche verwandelt hatte.“ Kim verlor seine Kindheit, sein Zuhause und musste sich mit Narben und Traumata auseinandersetzen. „Ich dachte, ich würde es niemals verdienen, geliebt zu werden oder ein normales Leben zu führen.“

Protagonist
Kims Foto wurde zu einem historischen Rekord, aber sie lehnte es ab. „Ich war sehr enttäuscht und fragte mich, warum der Fotograf das portraitiert hatte. Ich war nackt und es war mein Schmerz. „Zehn Jahre später hatte Kim Zugang zu den Aufnahmen des Moments, in dem sie und ihre Brüder und Cousins ​​beim Laufen sehen konnte. „Damals habe ich seine große Wirkung erkannt.“

Im Alter von 19 Jahren wurde sie durch dieses Foto erneut Opfer dieser politischen Interessen. „Die Regierung hat entdeckt, dass ich das Foto des Mädchens war und beschlossen, mich in politische Propaganda zu nutzen.“ Kim sich von Journalisten und Regierungs umgeben gefunden und war gezwungen, sein Studium in der Schule zu verlassen, um ihre Agenda zu erfüllen.

Je mehr die Welt sie kennenlernen wollte, desto mehr dachte sie darüber nach zu verschwinden. Sie wollte den Augen der Menschen entkommen und ihr Leben beenden. Ich betete zu mehreren Göttern und keiner von ihnen hörte meinen Ruf. Mein Herz war voller Trauer. Ich fragte mich: Wo ist Gott? Erkennt der Herr nicht, dass ich leide? Warum hilfst du mir nicht? „Kim war nicht damit zufrieden,“ das Mädchen auf dem Bild „zu sein und nicht in der Lage zu sein, ein normales Leben zu führen.

 

 (AP Photo/Nick Ut, File)

Die Wahrheit
Seine Geschichte begann sich zu verändern, als sie das Wort Gottes kannte, als sie immer noch nach Antworten suchte und versuchte, von Regierung und Leuten wegzukommen.

 

Sie suchte immer Zuflucht in der Zentralbibliothek von Saigon und dort fand sie eine Antwort auf ihre vielen Fragen. „Ich ging zur Abteilung für religiöse Bücher. Es hatte Buddhismus, Hinduismus, Caodaismus und das christliche Neue Testament. Ich öffnete das Letzte und las in Johannes 14: 6: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; Niemand kommt zum Vater außer durch mich. Ich glaubte an mehrere Götter, aber als ich das las, fragte ich mich, wer Recht und Unrecht hatte. “

 

Auf der Suche nach dem Leben
Zu Weihnachten 1982 konvertierte Kim zum Christentum in einer Kirche in der Stadt Saigon. „Ich habe von Jesu Tod für unsere Sünden gehört. Ich hörte, dass Er all den Schmerz derjenigen, die offenherzig waren, beenden und Ihn als ihren Erlöser annehmen würde. Ich wollte wirklich, dass mir das passiert und das habe ich getan. “

Kim hat durch Gebet eine starke Gemeinschaft mit Gott aufgebaut. Heute ist diese Frau nicht mehr das durch die Konflikte der Welt geschwächte Mädchen, sondern eine starke Person voller Freude und Hoffnung mit einem lebendigen Glauben, der überläuft.

Und es war dieser Glaube, der sie dazu brachte, ihren Feinden zu vergeben. Im Jahr 1996 traf Kim John Plummer, den amerikanischen Piloten, der die Bombardierung in seinem Dorf an der Vietnam Veterans Memorial in Washington befahl. Sie hat ihm vergeben. „Je mehr ich für meine Feinde betete, desto mehr wurde mein Herz befreit“, erklärt er.

Kim verstand, dass es unmöglich war, ihre Geschichte zu ändern, aber mit Liebe konnte man auf die Zukunft hoffen. Jahrelang versuchte sie, von ihrem eigenen Foto wegzulaufen, bis ihr klar wurde, dass sie ein starkes Geschenk hatte, das ihr helfen würde.

Wegen der Fabel, dass man „tun muss, was das Herz befiehlt“, umarmen viele Frauen als absolute Wahrheit die Vorstellung, dass „du nur einmal lebst“. Aber als sie diesem Weg folgten, gingen viele den richtigen Weg, um ihre Gesichter zu brechen. Es gibt zum Beispiel Fälle von Frauen, die jemanden geheiratet haben, der sie in der Werbung beleidigt hat und der es nach der Ehe gewagt hat, ihnen die Hände zu heben. Das heißt, sie hörten auf die Stimme des Herzens und hatten nicht die Weisheit, die Fehler zu vermeiden, die direkt unter der Nase lagen.

Starr und unflexibel
Eine von einem amerikanischen Schriftsteller propagierte Theorie stellt einen Vergleich zwischen Trauben und einer Murmel-Tüte vor und wiederholt, dass jeder die Wahl hat. In diesem Fall zeigen Menschen, die sich wie Marmor verhalten, unflexible Einstellungen. Wenn wir uns auf das spirituelle Feld beziehen, sind sie widerstandsfähig und nicht sehr demütig, um Führung zu erhalten. Sie sind nicht bereit zuzuhören und deshalb lernen sie wenig und bestehen immer auf den gleichen Fehlern. Aber es gibt auch solche, die wie Trauben aussehen: Sie sind „süß und anfällig für Aggregation, jeder fließt in das Leben anderer“. Nach Angaben des Forschers erzeugen solche vom Typ „Glaskugeln Wunden, Narben und viel Lärm“ und „die Trauben geben sich Freude und Leben.“

Die Frau, die Weisheit sucht, hat die Bedingung, „eine Traube zu sein“. Es priorisiert spirituelles Wissen, eine Art Kompass für diejenigen, die das ganze Leben lang die richtigen Entscheidungen treffen wollen. In einem ihrer Beiträge bei universal.org weist Kolumnist Nubia Siqueira darauf hin, dass wir mehr von diesem Thema lernen können, wenn wir das Buch der Sprüche des weisen Königs Salomon lesen. Das erste Kapitel erzählt Weisheit nicht als eine Tugend, sondern als eine Person, wie es erklärt: „Es ist personifiziert durch Gott selbst, der bestrebt ist, mit uns zu kommunizieren.“

In den Versen 20 und 21 sehen wir, dass Weisheit in den Straßen ertönt, das heißt für alle zugänglich ist. Die Frau muss jedoch bereit sein, auf sie zu hören. Was passiert, ist, dass viele angesichts so vieler Einladungen taub werden. „Unsere Zeit scheint wie die Generation des“ Headsets „, sagte der Kolumnist. „Eine Generation, die Gott nicht hören will, der sich von seinem Rat und seiner Sorge abwendet.“

Eine große Warnung
Es gibt Leute, die es klug finden, eine religiöse Institution zu besuchen oder Abschlüsse zu haben, aber wir haben eine Warnung in Jakobus 4, Verse 13 bis 17, die eine Selbstanalyse provozieren können: „Wer unter euch ist weise und verständnisvoll? Zeige durch seine Güte seine Werke in Sanftmut der Weisheit. Wenn du bitteren Neid und bitteres Gefühl in deinen Herzen hast, rühme dich nicht oder lüge nicht gegen die Wahrheit. Das ist nicht die Weisheit, die von oben kommt, sondern irdisch, tierisch und teuflisch. Denn wo Neid und Selbstbeherrschung herrscht, gibt es Ärger und jede böse Tat. Aber die Weisheit, die von oben kommt, ist zuerst rein, dann friedlich, gemäßigt, lenkbar, voller Barmherzigkeit und guter Früchte, ohne Vorliebe und ohne Heuchelei. “

Für Nubien ist „Weisheit eher geistig als intellektuell“, das heißt, „sie wird nicht erreicht, indem man Bücher liest oder mit anderen zusammenlebt. Wer es wünscht, muss sich der Stimme Gottes unterwerfen. Ohne dies hat es keinen Sinn, etwas anderes zu tun „, erklärt sie.

 

 

Quelle: www.universal.org/blog/2018/10/14/quem-e-a-menina-da-foto/

Deixe o seu comentário

Ou preencha o formulário abaixo.

O seu endereço de email não será publicado. Campos obrigatórios marcados com *