China zerstört Kirchen während der Pandemie

Bild: universal.org
Bild: universal.org

Die kommunistische Regierung verfolgt die Christen seit längerer Zeit. Jetzt wird durch das Corona Virus die Chance genutzt christliche Kirchen zu zerstören.

In dieser Zeit der Isolation der Christen, wegen der Pandemie Covid19, verursacht durch das Corona Virus, nutzt die  chinesische Regierung die Abwesenheit der Christen, um deren Gemeinden  zu zerstören.

Sie verbreiten im Internet Videos von zerstörten Kreuzen und Kirchengebäuden.

Diese Nachrichten sind   von nicht amtlichen  Quellen ausgegangen. Es sind  Organisationen die dafür  kämpfen, dass   christliche Gemeinde im Orient bestehen , wie ChinaAid und der chinesische Christen Bund.

Bob  Fu, einer der Gründer von ChinaAid sagt,  dass die christliche Verfolgung trotz der Pandemie weiterhin besteht. Die Kirche von Xiangbaischu , in der Stadt Yixing in der  Provinz von Jiangsu wurde von der chinesische Regierung komplett  zerstört.

„Das Kreuz ist unsere Herrlichkeit „ergänzt der Aktivist Microblogging.

Amtliche Behörden dagegen,  sind dazu ausgewählt die christliche Bewegung zu kontrollieren . Die strenge  Regeln, die den Christen unterjocht sind, zielen darauf hin, dass  es immer weniger Nachfolger Jesu in der Nation  gibt.

Laut die britische Zeitung “ the Guardian“, gibt es ca. 90 Millionen  chinesische Christen, wobei ein Drittel davon Kirchen besuchen, die vor der Regierung versteckt sind. Für legale Kirchen ist der Zutritt für  Kinder unter  18 Jahren  verboten.

Die Veröffentlichung aus London gibt bekannt, dass 5,5 Millionen Kirchen  zerstört worden sind  oder von der Regierung  beschlagnahmt worden sind.  Für autorisierte Kirchen werden die Mitglieder,  trotzdem  elektronisch überwacht . Sie müssen sich vor dem Eintritt    mittels  Gesichtserkennung nachverfolgen lassen .

Weder online noch Zuhause

Mit dem Fortschritt der Covid19 und der Quaräntene haben sich  die Mitglieder der christlichen Gemeinden ,sowohl legale wie  illegale Kirchen, über das Internet versammelt. In der Provinz von Shandong, im Osten des Landes haben die Behörden  in der Öffentlichkeit  erklärt,  dass die Online-Predigt unterbrochen werden müssen . Diejenigen die sich nicht unterordnen, werden  Sanktionen erleiden, wie z.B. das Verbot der Kirche. Die gleiche Maßnahmen  werden auch in anderen Provinzen ausgeübt ohne offizielle Warnung.

Laut der amerikanischen  Nachrichtenseite „Breitbart“ ermutigt die kommunistische Partei Menschen dazu, andere zu verraten, die sich heimlich Online versammeln. Und dies  auch ausserhalb der Quaräntene . Angezeigt werden  sollen diejenigen die diese Versammlungen fördern und wer daran teilnimmt. Nicht nur diese Art von Versammlungen  werden verboten, sondern auch Seminare, freiwillige Projekte, Sonntagsschulen und andere Eigeninitiativen .

Die Bibel hat bereits das Werk des Teufels unter den Christen vorausgesagt: „und alle die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus , werden Verfolgung erleiden.“

(2. Timotheus 3:12).

Heute offenbart sich das Böse durch unterdrückende Regierungen und Träger,  die von der Wahrheit des  Wort Gottes gestört sind.

Lernen Sie das Hilfszentrum Universal in ihrer Nähe kennen.