Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem stürmischen Meer, Ihr Boot sinkt und es gibt nichts um Sie herum, woran Sie sich festhalten könnten. Plötzlich taucht jemand in einem starken Boot auf und reicht Ihnen die Hand. Natürlich werden Sie sich an ihr festhalten, auch wenn Sie den Besitzer der ausgetreckten Hand nicht kennen. Sie werden dieser Person immer dankbar sein, die sie im Moment der Not, als der Tod Sie umgab, auffand und Ihnen das Leben rettete.

So macht es auch der Herr Jesus für uns.
Auch wenn die Person Ihn nicht gut kennt,
Seine Hand ist ausgestreckt, um sie vom Tod zu befreien.

Den Herrn Jesus als den einzigen und ewigen Erretter akzeptieren

Akzeptieren , bedeutet im biblischen Sinne significa glauben, vertrauen und sfolgen. Den Herrn Jesus zu akzeptieren bedeutet das alte Leben zu verlassen, dem was falsch ist den Rücken zu kehren, sich dem Herrn Jesus durch Sein Wort zu unterwerfen, sich selbst leugnen, sein Kreuz zu nehmen und ihm zu folgen. Wenn die Person das macht, ist sie bereit für alles. Wenn sie tausend Hindernisse entgegentreten muss, dann wird sie es tun; auch wenn sie der ganzen Welt widerstehen muss, wird ihr das nicht schwer fallen.

Viele sagen, dass sie Jesus akzeptieren, aber sie tauschen Seinen Namen für andere aus und legen ihr Glaube nicht völlig auf Ihn ab. Sie sagen, dass sie Jesus akzeptieren, doch behaupten dann, dass „alle Wege zu Gott führen“. Und das ist eine Lüge, denn der Herr Jesus selbst sagte:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Johanne 14:6

Akzeptieren Sie Ihn als Erretter, denn Seine Hand ist ausgestreckt, um Sie von allem Bösen zu befreien und Sie komplett zu erlösen.

Alle Segen Gottes wurden denjenigen versprochen, die glauben und getauft werden und das soll sofortgeschehen, nachdem die Person Jesus Christus alsihren persönlichen Erretter akzeptiert hat. Die Wassertaufe ist die Abtötung der Taten des Fleisches, die Beerdigung des alten „Ichs“ und die Entstehung einer neuen Kreatur, sauber und gereinigt für die Neuheit des Lebens… Ein neues Leben, in dem man Manien, Kapricen, usw. bei Seite lässt.

Sich im Wasser taufen

An den Befreiungsversammlungen teilnehmen

Die Teilnahme an den Versammlungen in unserer Kirche ist sehr wichtig für diejenigen, die sich mit Ehrlichkeit ein neues Leben, weit entfernt von den bösen Geistern wünschen.

Wir sehen in verschiedenen Momenten der Bibel, dass der Herr Jesus Dämonen aus dem Körper vieler Personen ausgetrieben hat, aber warum? Weil niemand im Licht und gleichzeitig in der Finsternis sein kann – entweder das Licht zerstreut die Finsternis oder die Finsternis verdrängt das Licht. Also ist die einzige Lösung sie auszutreiben.

Dies ist einer der Hauptgründe warum die Person, die eine vollständige Befreiung möchte, nicht aufhören darf effektiv an den Befreiungsversammlungen der Kirche teilzunehmen.

Gott bestimmte den Menschen, um der Tempel des Heiligen Geistes zu sein, doch damit das geschehen kann, muss man ständig in der Praxis Seines Wortes leben. Sonst unterliegt man den bösen Geistern, die die Person kontrollieren wollen.

Es wird auch als Siegel des Heiligen Geistes genannt (Epheser 1.13). Diese Taufe hat nicht das Ziel, den Christen mehr zu heiligen, sondern ihn als wahres Instrument des Geistes Gottes in der Ausführung Seines Werkes zu befähigen, gemäß der Prophezeiung:

Die Taufe mit dem Heiligen Geist suchen

 

„Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen, um zu verkündigen das angenehme Jahr des Herrn.“  

(Lukas 4.18,19; Jesaja 61.1)

Die schlechte Begleitung vermeiden

Unsere Erfahrung führt uns dazu, zu glauben, dass mdies einer der wichtigsten Schritte zur Befreiung und Errettung ist: Sich völlig von den Freundschaften auszuschalten, die nicht den gleichen Glauben bekennen. Das alte Zitat sagt ja schon: „Sage mir mit wem du läufst und ich sage dir wer du bist.“ Tatsächlich haben wir genug Gründe, um diesen Schritt mit großer Wichtigkeit für die Errettung einer Person zu betrachten.

Wir sehen oft, dass viele Personen einen glorreichen Weg in der Kirche beginnen und sich , wenig später von schlechten Freundschaften dazu führen lassen, von ihrer Gemeinschaft mit Gott abzukommen. Bilden Sie also Freundschaften mit Personen, die den gleichen Glauben haben und vermeiden Sie Unterhaltungen, Diskussionen oder Kontakte, die Ihre Errettung in Gefahr setzen könnten um jeden Preis.

 

In Heiligkeit laufen.

Das Wort “heilig” bedeutet “abgetrennt”. Niemand kann erwarten vom Satan und von seinen Dämonen befreit zu werden, während die Person noch den Willen dieser Geister tut.  Wer Gott dienen möchte, muss Seinem Willen nach laufen. Gott will Heiligkeit in unseren Taten, Absichten, Idealen, Wünschen, Plänen und wenn es keine tägliche Anstrengung gibt, um Ihm zu gefallen, dann wird es auch keine Heiligkeit geben.

Vielleicht denken Sie, dass dieser Schritt schwer ist, obwohl es wichtig für die Bewahrung Ihrer Errettung ist. Ohne Unterlass zu beten heißt, immer im Gebetsgeist sein, immer in Kontakt mit Gott sein.

Unsere Hände können gebunden sein, doch unser Geist kann immer in Verbindung mit dem Geist Gottes stehen.

Natürlich sind in diesem Gebot auch die leisen Gebete, in denen man alleine ist mit eingeschlossen, so wie auch die Gebete in der Kirche, die Gebete auf den Knien, usw.

Solange wir im Gebet sind und wachsam sind, damit wir nicht getäuscht werden, wird der Satan keine Lücke finden, um in unser Leben zu gelangen.

 

Ohne Unterlass beten und wachsam sein

Die Bibel täglich lesen

 

„Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.“ 

  (Psalm 119.105)

Ohne Gottes Willen zu kennen, kann es keine perfekte Gemeinschaft mit Ihm geben. Als Jesus den Teufel besiegte, tat Er das, indem Er das Wort Gottes benutzte. Es ist das Schwert des Heiligen Geistes. Wenn es von einem Diener Gottes mit Glauben am Herrn Jesus ausgesprochen wird, dann hat es eine außergewöhnliche Auswirkung. Der Hauptmann bat den Herrn Jesus nur ein Wort zu schicken und sein Knecht sollte dadurch geheilt werden (Lukas 7.2-10). Man muss also nur den Glauben im Herrn Jesus nutzen und das Wort Gottes als Grundlage haben.

Ganz einfach gesagt ist das Wort Gottes die heilige Bibel

Die Mitglieder der Kirche befinden sich in den Versammlungen, um den Herrn zu loben und Sein Wort zu lernen, es ist ein wahres Erfrischungswasser für den durstigen Christen.

Wir müssen unseren Glauben mit dem Wort der Wahrheit ernähren, das uns gegen die Fallen des Satans ausrüstet.

An den Mitgliederversammlungen teilnehmen

Treu sein in den Zehnten und Gaben

Die Bibel sagt in Maleachi 3.10-11, dass es den Geist des Fressersgibt, der das Elend, die Schande und den Chaos im Leben derer verursacht, die den Herrn in den Zehnten und in den Gaben berauben.

Als Gott den Menschen schuf, machte Er ihn perfekt und legte ihn über Seine Schöpfung, indem Er ihm das Recht und das Privileg gab, alle Güter der Erde zu verwalten. Doch der Mensch dürfte den Baum, der in der Mitte des Gartens Edenstand, nicht berühren. Aber warum? Dieser Baum war die Zehnte Gottes der gesamten Schöpfung. Adam und Eva waren ungehorsam und den Rest der Geschichte kennen Sie wahrscheinlich schon.

Doch mit der Kultorganisation, verlangte Gott den zehnten Teil der gesamten Arbeit des Menschen ab. Unter anderen Gründen tat Er das, damit wir Ihn als den Herrn aller Dinge und den Ersten in unserem Lebenanerkennen und uns so, als Seine Diener betrachten. Wenn wir Gott gegenüber treu sind, dem Schöpfer aller Dinge, dann wird auch Er treu zu uns sein und wird uns unseren Unterhalt nie mangeln lassen.

Zehnten und Gaben zu geben, heißt Gottes Werk zu lieben und sich darum zu kümmern, es weiterhin zu ermöglichen:

„Bringt den Zehnten ganz in das Vorratshaus, damit Speise in meinem Haus sei, und prüft mich doch dadurch, spricht der HERR der Heerscharen, ob ich euch nicht die Fenster des Himmels öffnen und euch Segen in überreicher Fülle herabschütten werde! Und ich will für euch den Fresser schelten, dass er euch die Frucht der Erde nicht verdirbt und dass euch der Weinstock auf dem Feld nicht fruchtleer bleibt, spricht der HERR der Heerscharen.“  

(Maleachi 3.10-11)