Der Kult an das Selbstwertgefühl

Wenn Sie eine schnelle Recherche im Internet machen, werden Sie tausende von Wegen finden, Ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Das geschieht, weil es heutzutage ein Verständnis davon gibt, dass die Meisten Probleme der Menschen wegen dem geringen Selbstwertgefühl auftauchen.

Deshalb sehen wir, dass die Welt einen Kult um die Erhöhung von dem, was die Menschen über sich selbst denken und fühlen bildet. Das Problem dabei ist, dass das „sich gut fühlen“ schon zu einer Ausrede für vieles geworden ist, so wie für den ungeordneten Verbrauch, für teure Freizeit, für endlose ästhetische Behandlungen, plastische Chirurgien, für die frenetische Unterhaltung, für das Aussteigen aus einer Beziehung und das Starten einer neuen, für das Verlangen auf eine bestimmte Art und Weise behandelt zu werden…

Sogar Frechheiten und Beleidigungen auf andere zu richten, um sich angeblich gut mit sich selbst zu fühlen werden für akzeptabel gehalten, weil wenn Sie das alles glücklich macht, dann ist das der Welt nach alles was zählt!

Das Marketing der Erhöhung des Selbstwertgefühls treibt viele Segmente voran, aber vor allem den Handel. Die gleichen Produkte, die so sehr als Glücksförderer bekannt gegeben werden, haben keine permanente Zufriedenheitskraft und zwingen so zum unausgeglichenen Verbrauch.

Heutzutage geben die Menschen übertriebene Summen aus, um etwas zu erhalten, doch Sie fühlen sich nur für eine Weile gut damit und brauchen dann noch etwas und noch etwas. Es gibt Personen, die nicht mehr wissen was sie tun sollen, um sich gut zu fühlen, weil alle Vorschläge, die von dieser Welt angeboten wurden, schon ausprobiert wurden und sie nichts dauerhaft zufrieden stellen konnte.

Doch ich will damit sagen, dass dieses Selbstwertgefühl, das von Dingen und Menschen abhängt, betrügerisch und verletzbar ist, weil es den Menschen in den Händen Dritter lässt. Wer hat ja nicht schon jemand sagen hören, dass er/sie sich wie Müll fühlte, weil er/sie von einem bestimmten Freund ignoriert oder vergessen wurde? Wie kann sein/ihr physischer, emotionaler und geistlicher Zustand vom guten Willen anderer abhängen?

Wenn wir von Gott geboren werden, dann gibt es keine Probleme mit dem Selbstwertgefühl, denn der Heilige Geist transformiert unsere Identität und unseren Wert. Deshalb haben wir diese Oszillation nicht, wo es uns zuerst gut geht und dann plötzlich schlecht. Wir lassen uns von der Art und Weise wie wir behandelt werden nicht verletzen und haben umso weniger ein Super Ego, nur weil wir in einer bestimmten Situation erfüllt sind.

Ein Kind Gottes zu sein führt uns dazu, eine sichere und unerschütterliche Position zu finden, die eine unvergleichbare innere Zufriedenheit mit sich bringt. Wenn wir geehrt werden, sagen wir „Amen!“, wenn wir verachtet werden, sagen wir auch „Amen!“, denn unser Wert kommt nicht von dem, was die anderen tun oder über uns denken.

Wir müssen die Reife erlangen, um niemandem die Macht dazu zu geben, uns gut oder schlecht fühlen zu lassen. Keiner ist ja dazu verpflichtet, mein Selbstwertgefühl zu erheben. Auch nicht der Ehepartner, der Pastor, ein(e) Freund(in) oder der Arbeitgeber. Jeder soll in sich den Sinn für den eigenen Wert haben, sodass es egal ist was uns angetan wird oder nicht und damit wir weiterhin die Person sind, die wir sind.

Paulus hat dieses Thema gut verstanden und sagte deshalb, dass es egal war was die anderen von ihm dachten. Der Apostel sagte sogar, dass er nicht einmal darauf achtete, was er selbst fühlte oder von sich dachte. Was für ein Glaube!

Was ich fühle zählt nicht, sondern wer ich für Gott bin. Das ist der Grund der Freude, den nichts und niemand nehmen kann.

„Mir aber ist es das Geringste, dass ich von euch oder von einem menschlichen Gerichtstag beurteilt werde; auch beurteile ich mich nicht selbst.“ 1. Korinther 4.3

Nach all dem, sorgen Sie sich immer noch darum, „sich gut zu fühlen“?

Zusammenfassung: Núbia Siqueira