Ist ein Serienmarathon die beste Option?

Bildquelle: Universal.org

Viele verbringen ihre Zeit zu Hause nur damit, Folge für Folge ihrer Lieblingsserien anzuschauen. Und das aus Mangel an Optionen, wie sie ihre Zeit füllen könnten.

Eine nationale Kontaktsperre genügte, um die Anzahl der Abonnenten bei verschiedenen Serien- und Filmeanbietern zu erhöhen. Was vielen aber nicht bewusst ist, ist dass dieser Zeitvertreib zu einer „Falle“ werden kann.

Die Zeitung „The Washington Post“ veröffetnlichte vor kurzem eine Reportage mit verschiedenen Artikeln, die zu folgender Schlussfogerung kommen: „Einen Serienmarathon über lange Zeit zu machen kann ernsthafte Schäden im Organismus hervorbringen. „The Journal of Clinical Sleep Medicine“ hat in einer Studie bestätigt, dass wenn eine Person viele Stunden vor einem kleinen Bildschirm verbringt, dass sie erhöhte Müdigkeit und Schlaflosigkeit aufzeigt.

Der Schlafmangel kann wiederum mit Herz-Kreislauf- und sogar neurologischen Problemen zusammenhängen. Außerdem kann ein schlechter Schlaf unter anderem auch zu Depressionen führen, die Krankheit, die die meisten Menschen zum Selbstmord führt.

Die Selbstkontrolle ist eine Illusion

Das Schlimmste ist, dass die Menschen glauben, sie könnten nur eine bestimmte und gesunde Anzahl an Folgen ihrer Lieblingsserien anschauen und sich danach anderen Aktivitäten widmen. Doch im Endeffekt stellt sich heraus, dass man den ganzen Tag, oder die ganze Nacht vor dem Fernseher saß und seine Zeit verschwendete.

Die Journalistin Marta Peirano von der spanischen Zeitung „El País“ ist Spezialistin für Applikationen und Technologie. In einem Interview bestätigt sie, dass diese Geschehenisse keine Zufälle sind. Streaming-Dienste wie beispielsweise Netflix haben Experten dafür eingesetzt, die daran forschen und Strategien entwickeln, wie Menschen länger ihre Dienste nutzen. Auch wenn es der Gesundheit schadet.

Nutzen Sie Ihre Zeit gut

Wer sich in Quarantäne befindet, hat sicherlich bereits bemerkt, dass mehr Zeit zur Verfügung steht. Diese extra Zeit wird nur leider oft in sozialen Netzwerken und im Serienmarathon verbracht. Aber Sie können diese Zeit auch gut zu Ihrer intellektuellen und geisltichen Gesundheit nutzen.

Dem Bischof Edir Macedo fiel in seiner Podcast-Serie „Freundschaftliche Botschaft“ auf, dass wenn es allen gut geht, alle darauf achten, was die Welt ihnen bietet. Die Menschen achten auf Entertainment, auf die Nachrichten, auf die Medien und auf alle Angebote im Internet.

Doch jetzt, wenn Isolierung notwendig ist, können alle ihre Zeit dafür einsetzen sich Gott zu nähern. „Gott möchte die Menschen in dieser schwierigen Zeit ermutigen, doch ihm muss Gehör geschenkt werden“, sagte er.

Es ist nicht „verboten“ Fernseher oder Serien anzuschauen. Es ist jedoch viel angemessener die Zeit zu nutzen, um das Evangelium besser kennen zu lernen und über das Wort Gottes zu reflektieren. Dafür fehlen keine Möglichkeiten! Jeden Tag werden geistliche Botschaft beispielweise über das Radio Positiv ausgestrahlt.

Das Hilfszentrum UKRG streamt täglich Live-Gottesdienste über Facebook. Sie können vielleicht nicht persönlich in eine Kirche kommen, aber Sie können von zuhause teilnehmen. Wenn es Ihnen möglich ist, nehmen Sie sich nach den Gottesdiensten etwas Zeit, um darüber zu reflektieren, was Sie gelernt haben. Lesen Sie die Bibel und besonders auch nochmal die Bibelstellen, die von den Pastoren gepredigt wurden.

„Solche Zeiten, sind die besten Zeiten und die besten Gelegenheiten, um eine persönliche Begegnung mit Gott zu haben“, erklärt Bischof Macedo. „Diese schwierigen Tage, sind eine Gelegenheit, um sich Gott zu nähern.“

Lernen Sie das Hilfszentrum UKRG in Ihrer Nähe kennen.

Quelle: Universal.org