Ist ihr Desinfektionsmittel schon leer? Wissen Sie, was zu tun ist (und was nicht)

 

Die Dermatologen warnen vor der Nutzung des Desinfektionsmittels, da der enthaltene Alkohol zur häuslichen Anwendung, die Gesundheit gefährden kann.

Nach der Aussage vom Gesundheitsministerium, nutzen viele Menschen Ethanol (mit 70% Alkoholgehalt), um sich vor dem Virus zu schützen.

Da die Nachfrage nach diesen Produkten drastisch gestiegen ist, findet man sie nicht mehr in Supermärkten oder in Apotheken. Deshalb, fangen die  Leute an nach Alternativen zu suchen. Die Spezialistin Frau Dr. Fernanda Nichelle warnt allerdings, dass dies zu Schäden führen kann.

„Die Nutzung von Isopropanol, reines Alkohol (96%), Ethanol und Wasserstoffperoxid werden als Desinfektionsmittel häufig verwendet, stellen aber eine Gefahr für die allgemeine Sicherheit der Bevölkerung dar und sind verheerend für  Haut und Gesundheit“.

Verbrennungen, potentielle Entzündungsgefahren, extreme Trockenheit der Haut die zu Hautrissen und Allergien führen kann, werden häufig bei Patienten als Nebenwirkung festgestellt.

Viele nicht zugelassene Rezepturen verbreiten sich immer noch aktiv im Internet. Dr. Nichellle warnt vor deren Nutzung! Waschen Sie die Hände einfach mit viel Wasser und Seife, empfiehlt die Ärztin.

Falls das Produkt nicht durch ein vertrauenswürdiges Labor  zugelassen wird, kann die Antimikrobielle Wirkung Schaden verursachen.

Bitte halten Sie sich fern vor der Nutzung folgende Desinfektionsprodukte:

→ Ethanol

→ Alkohol 96%

→ Alkohol Isopropanol

→ Brennspiritus

→ Häusliche alkoholische Rezepturen

Lernen Sie das Hilfszentrum UKRG in Ihrer Nähe kennen.

Quelle: noticias.r7.com/saude/coronavírus