Mächtige Stimme

Wie viele weinen inmitten Ihrer Sünden? Frauen, die ihr Körper verschiedenen Männern hingeben, Jugendliche in der Kriminalität, Drogenabhängige, die kurz vor einer Überdosis stehen, usw. Sie werden von allen verurteilt und ermahnt, doch was an ihnen am stärksten gekennzeichnet ist, ist die Stimme in der Seele, die sagt: „Das bin nicht ich!“

Sie erkennen sich in den eigenen Taten und Entscheidungen nicht wieder. Sie machen Fehler, verletzen die anderen, sie sind ein Grund für Schande in der Familie, doch dort, in der Seele, schreien sie nach einer Veränderung.

Zachäus war ein bitterer Mann, der mit Hass und Verachtung angesehen wurde.

Der Dieb Zachäus zögerte nicht, als er die mächtige Stimme des Herrn Jesus seinen Namen rufen hörte. Er hörte zu, gehorchte sofort und wurde errettet (Lukas 19.1-10).

Viele werden bewundert, sind prestigeträchtig, werden anerkannt, doch weil sie stolz sind, verstecken sie wer sie wirklich sind.

„Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr getünchten Gräbern gleicht, die äußerlich zwar schön scheinen, inwendig aber voller Totengebeine und aller Unreinheit sind!“ Matthäus 23.27

Die mächtige Stimme des Herrn Jesus wird von denjenigen verachtet, die dafür kämpfen, zu verstecken wer sie wirklich sind!

Doch diejenigen, die dieser Stimme zuhören, entkleiden sich vom Stolz, von der Religiosität, obwohl sie Sünder sind, so wie Zachäus und sie legen alles auf den Altar. So empfangen sie ein neues Leben, das Werk des Heiligen Geistes.

Zusammenfassung: Bischof Gonçalves