Nachricht

7 Dinge die Sie über Halloween wissen sollten, bevor Sie Ihr Kind verkleiden.

International, Nachrichten, National, Religion |

1. Der Ursprung des Namenshalloween

Die Feierlichkeit für alle Heiligen wird am 1. November von der Kirche seit dem  Vorabend gefeiert. Halloween kommt aus dem alt-englischen “All hallow´s eve”, was zu bedeuten hat ”Vorabend aller Heiligen.“

 

2. Die keltischen Wurzeln

Im 6. Jahrhundert vor Christus haben die Kelten im Norden Europas ihr Jahresende mit dem Fest namens ”Samhain” (oder auch Samon) gefeiert. Es war ein Fest der Sonne, das in der Nacht des 31. Oktobers begann und das Ende des Sommers und der Ernte verdeutlichte. So glaubten sie, dass in dieser Nacht der Gott des Todes es zulässe, dass die Toten zurückkehren. Somit herrschte eine Horror-Stimmung.

Der keltischen Religion zufolge, war die Seele von einigen Leichen in gefährlichen Wildtieren gefangen,  die nur durch Opfergaben und sogar durch  menschliche Opfergaben an einen Götzengott befreit würden. Um als lebendiger Mensch in dieser Nacht  vor den Augen der bösen Geister, Gespenster und anderer Monster unbemerkt zu bleiben, verkleideten und maskierten sich die Leute.

3. Die Vermischung mit dem Christentum

Als das keltische Volk christianisiert wurde, haben nicht alle von ihren heidnischen Gewohnheiten abgelassen. Die chronologische Übereinstimmung des heidnischen Festes „Samhains“ und des Festes der Heiligen und Verstorbenen (am 2. November), führte dazu, dass die christliche Glaubensrichtung sich mit dem Aberglauben des Todes vermischte.

Nachdem einige Iren in die Vereinigten Staaten auswanderten, wurde Halloween im ganzen Land verbreitet, sodass es sogar ein Teil der berühmten Folklore des Landes wurde. Und es bezog zudem auch Kulturen anderer Migranten mit ein. Und so wurden Glaubensrichtungen der Hexerei, des Draculas und diversen Monstern mit Halloween verbunden. Später wurde dieses heidnische Fest auf der ganzen Welt verbreitet.

4. Halloween ist eines der Hauptfeste des Satanismus

Nach den Zeugnissen einiger Personen, die ehemalig dem Satanismus anhingen bevor sie sich zum Christentum bekehrten, ist Halloween das wichtigste Ereignis für dämonische Rituale. Denn es ist der Anfang des neuen satanistischen Jahres und es ist eine Art „Geburtstagsfeier für den Teufel“.

Genau an diesem Datum werden Jugendliche und hauptsächlich Kinder von satanistischen Gruppen dem Teufel geopfert. Sie tun dies gegen Gott, der Kinder lieb hat.

5. Süßes oder Saures?

Üblicherweise verkleiden und schminken sich Kinder und auch einige Erwachsene, wie als wären sie schreckliche Wesen und so ziehen sie von Haus zu Haus und verlangen“ Trick or Treat“ (Süßes sonst gibt’s Saures). Man glaubt, dass Süßigkeiten gegeben werden müssen, denn sonst widerfährt dem Bewohner dieses Ortes eine Gemeinheit. Viele Personen glauben, dass dieser Brauch aufgrund der Katholikenverfolgung (deren Häuser bedroht wurden) in England entstand.

 

6. Jack und der Kürbis

Es existiert eine antike irländische Legende über einen Mann namens Jack, der so bösartig war, dass er nicht mal in die Hölle fahren konnte, weil er mehrere Male Dämone getäuscht hatte. So musste dieser auf der Erde bleiben und zog durch das Land mit einer Laterne, die aus einem hohlen Kürbis mit einem angezündeten Kohlestück darin, bestand.

Die abergläubischen Personen wollten Jack verjagen und deshalb stellten sie eine Laterne auf die Fensterbank oder an den Eingang des Hauses, die seiner glich. Als das dann später bekannt wurde, wurde das Gemüse, das zu einer Laterne werden sollte nun mit Löchern versetzt, sodass sie die Form eines Totenschädels oder einer Hexe hatte.

7. Das große Geschäft

Hollywood verbreitete den Mythos um Halloween mit einer Reihe von Filmen, in denen die Gewalt und das Morden in den Zuschauern eine morbide Verzweiflung und Unruhe erzeugt. Diese Filme werden sowohl von Erwachsenen, als auch von Kindern geschaut. Die Kinder wachsen inmitten von Angst und einer falschen Auffassung der Realität auf. So tragen die Masken, die Verkleidung, die Süßigkeiten und die Schminke dazu bei, dass einige Firmen vom“ Horror -Konsum “ profitieren und fördern somit die Nachahmung der nordamerikanischen Gewohnheiten.

Quelle: igrejanews.com

Tags:

Deixe o seu comentário

Ou preencha o formulário abaixo.


O seu endereço de email não será publicado. Campos obrigatórios marcados com *

1 comentário

Joachim Klaussen Antworten 29. Oktober 2016 um 8:56 Uhr

Ihr habt doch einen Schaden, lest doch mal selber was ihr da veröffentlicht. Ihr macht den Menschen mit solchen Aussagen Angst – Fest des Teufels – und dass Kinder und Jugendliche durch Halloween den Teufel ehren.

Vor 200 Jahren hat man sowas noch geglaubt, aber heutzutage weiß jeder, dass Halloween einfach nur ein Konsumfest ist, genauso wie Ostern und Weihnachten. Es sei denn ihr sagt, jeder Euro ist ein Teil des Teufels – dann könntet ihr wohlmöglich Recht haben.

Aber bitte verbreitet nicht so einen Humbug im Netz. Denn ob man jetzt den Filmen aus Hollywood glaubt oder euch … Das ist ganz gleich, denn bei beiden Dingen gibt es Schauspieler, die versuchen die Menschen zu überzeugen.

Danke

Mit freundlichen Grüßen
Joachim