Pakt mit Gott

Ein Pakt oder ein Bund umfasst eine Partnerschaft zwischen zwei oder mehreren Personen. Die Ehe ist der größte und ausdrucksvollste menschliche Bund. Das ist so, weil beide in eine streng geistliche Investition eintreten: Glaube und Liebe.

Wegen dieser Grundlage ist die gegenseitige Hingabe bis hin zum Tod bedingungslos.

Leider wird die Ehe heutzutage aber nicht wirklich ernst genommen. Die Wichtigkeit der Ehe scheint nur von der Feier bis zu den Flitterwochen zu existieren.

Trotzdem bleiben die geistlichen und ewigen Werte der Ehe erhalten, wenn wir ihre Herkunft in der Schöpfung berücksichtigen, als der Bund zwischen Gott und dem Menschen entstand.

Aus Göttlicher Seite empfingen Adam und Eva die Erde und die Herrschaft über alles, was es darin gab. Aus menschlicher Seite forderte Gott nur, dass sie Seinem Wort gehorchen.

Im Rahmen dieses Paktes, hätte der Mensch das Recht darauf, an ALLEM teilzunehmen, was Gott gehörte und umgekehrt.

Treue, Respekt, Kameradschaft und Hingabe sind einige Tugenden, die von der Liebe und vom Glauben kommen. Wie kann man das vom Partner fordern, wenn man nicht selbst zuerst seinen eigenen Verantwortungen vom auf dem Altar gemachten Pakt entspricht? Das gleiche geschieht mit Gott. Wie kann man von Ihm die Erfüllung der Versprechen fordern, wenn man Seinem Wort nicht gehorcht?

Ich denke, dass wenn wir unseren Teil in einem Pakt mit Gott machen, dann bekommen wir das Recht darauf, Seine Versprechen von Ihm zu verlangen. Und Er ist dann gezwungen Seinen Teil zu halten.