Die Ergebnisse des Opfers

„Zeitgleich mit dem Beginn meiner Selbständigkeit als Videokünstler im August 2011 habe ich angefangen, regelmäßig Gott den Zehnten zurückzugeben. Von Anfang an, bis heute, in allen Jahren hatte ich nicht ein Auftragsloch oder Mangel. Obwohl ich keine aktive Kundenakquise betreibe, bin ich immer voll ausgelastet. Ich zähle zu den gefragtesten Personen in meiner Branche. Für mich steht fest, dass Gott sein Versprechen hält. Er achtet stets darauf, dass ich in der Lage bin, alle Aufträge zur Zufriedenheit der Kunden zu erfüllen und dabei wachse.”

DAS OPFER. “Der Glaube an Gottes Versprechen befähigt mich, Opfer zu geben, die weh tun. Ich habe gelernt, Geld nicht über Gott zu stellen. Trotz meiner Opfer hat mir nie an irgendetwas gefehlt, denn Gott versorgte mich immer mit vielen guten Aufträgen, so dass ich immer alle Rechnungen bezahlen und neue Kunden gewinnen konnte. Ich lernte unter Druck auf Gott zu vertrauen und einen kühlen Kopf zu behalten. Meine Leistungen und Angebote konnte ich so stets verbessern. Im Jahr 2014 führte ich zusammen mit meinem Geschäftspartner eine gemeinsame Firma. Wir hatten einen sehr lukrativen Vertrag über die Postproduktion der Fernsehsendung “Tv Total” von Stefan Raab auf ProSieben. Das war unser Hauptkunde und machte unsere Firma wertvoll. Aber mein Geschäftspartner teilte meinen Glauben nicht. Zum Zeitpunkt des Heiligen Feuers befragte ich Gott und Er bat mich, meine Firma aufzugeben, was mir sehr weh tat. Eine Woche darauf, bat ich mein Partner um die Trennung unseres Geschäftsbeziehung, denn ich wusste: Um Gott zu gehorchen, musste ich darauf eingehen. Die anschließenden Verhandlungen waren schwierig und dauerten ein halbes Jahr. Kurze Zeit nachdem Verkauf meiner Firmenanteile, beendete Stefan Raab plötzlich seine Karriere. Damit verlor meine ehemalige Firma ihren einzigen Kunden und all ihren Wert.

EIGENE FIRMA. “Mein besonderer Gewinn war nicht allein der hohe Verkaufserlös, sondern das Vertrauen in Gott. Er zeigte sich an meiner Seite und ermutigte mich, eine neue Firma zu gründen. Mein neues Unternehmen be-findet sich am besten Platz, den man sich dafür wünschen kann: den größten Fernsehstudios Europas und den höchsten Fernsehstudios der Welt.”

Thomas Poerschke
UKRG Köln (Deutschland)